Gulnara Davletshina - Theorie

Der Stimmapparat


Das Organ, das zu jeder stimmlichen Äußerung notwendig ist, ist der im Hals gelegene Kehlkopf. Er liegt anatomisch an der Stelle, wo sich Luft- und Speiseweg kreuzen. Im Bereich der Stimmlippen vollzieht sich die Tonproduktion. Der Ton wird von dem anströmenden Luftstrom, der von unserem Atmungsorgan, der Lunge mit den zugeordneten Organen (Aus- und Einatmungsmuskel, Rippen) ausgeht, unterhalten. Die Klangformung des im Kehlkopf abgestrahlten Kehlkopftones geschieht im Bereich des Ansatzrohres, das sich zusammensetzt aus dem Kehlkopflumen, dem Cavum laryngis, den unteren und mittleren Rachenräumen, dem Mundraum , dem Nasenrachenraum und den Nasenräumen.

Für den Sänger wichtig sind auch mit dem Klang mitschwingende Körperteile, die sogenannte Resonatoren. Es handelt sich dabei vor allem um das Brustbein, das spürbar mit Frequenzen des Grundtones mitschwingt, sowie um den Oberkiefer mit den Schneidezähnen, der seine Resonanzfrequenz in dem Obertonteil des Stimmklanges besitzt, der die Tragfähigkeit der Gesangsstimme ausmacht. Diese Resonatorbezirke sind für die Ausbildung des Körperempfindens von großer Bedeutung.

 
schematische Darstellung des Ansatzrohres
(aus G. Habermann)